Wiederaufbau einer verunfallten X7

Im Frühjahr 2003 fiel mir beim durchstöbern des Internets eine blaue X7 auf, die bereits viele Jahre in einer Garage ein trostloses Dasein fristete. Der Motor war stark verschmutzt aber ok., die Chromteile waren als solche nicht mehr zu erkennen und ein Gabeltauchrohr war nach heftigem Kontakt mit einer Bordsteinkante glatt durchgebrochen. Der Lenker hatte den Sturz nicht heil überstanden und der Chromring des Scheinwerfers war ebenfalls stark beschädigt. Die Lampenhalterungen waren kunstvoll gefaltet und hätten sich nicht ohne größeren Aufwand wiederherstellen lassen. An der Sitzbank hatte bereits der Zahn der Zeit genagt - im vorderen Bereich war das Bezugmaterial spröde und löcherig. Eines der Kunststoffseitenteile fehlte. Alle anderen Teile waren jedoch in einem akzeptablen Zustand - sogar der Tank war von innen blitzblank. Die zerstörte Gabel und das krumme Vorderrad wurden demontiert und entsorgt. Schutzblech und Bremsanlage konnten weiter verwendet werden. Die entsprechenden Ersatzteile hatte ich bereits besorgt, ebenso eine Stahlflexbremsleitung, die das poröse Original ersetzen sollte. In einer Woche Arbeit mit je 10 Stunden Tagesleistung wurde die X7 komplett demontiert, gereinigt, gefettet und wieder zusammengebaut. Als Neuteile kamen ein Lenker, Lampenhalterungen, H4-Scheinwerfer und Blinker aus dem Zubehörhandel zum Einsatz. Die Sitzbank war ein Schnäppchen aus dem Internet. Kein Originalteil, aber prima in Schuss und unproblematisch anzubauen.

Die Reifen waren durch die lange Standzeit natürlich nicht mehr zu verwenden. Als Ersatz wurden v+h Michelin M45 aufgezogen.

Nach Abschluss der Arbeiten wurde das Getriebeöl ausgewechselt, Bremsflüssigkeit eingefüllt, Luftfilter erneuert, Zweitaktölzufuhr entlüftet, einen kleinen Spritzer Zweitaktöl in die Zündkerzenöffnungen, erste Tankfüllung als 1:75-Gemisch, die elektrische Anlage gecheckt, neue Kerzen, neue Stecker und natürlich eine neue Batterie.

Jetzt der spannende Moment - drei Tritte und der Motor lief !

Seitdem gab es nur ein Problem: Der Luftfiltereinsatz aus Schaumstoff war trocken geworden und ein paar kleine Krümel sorgten für Verstopfung. Nach 20 km war Schluss - Kolbenboden durchgebrannt. Also, Kerze rausgeschraubt und auf einem Zylinder mit einem Höllenspektakel den Heimweg angetreten. Bis auf den durchgebrannten Kolben musste nichts ersetzt werden.

Bisherige Fahrleistung seit dem Wiederaufbau: 12000 Kilometer.

Hier noch die Daten zu meiner blauen X7:

Erstzulassung : 17.01.1983
Fahrzeug-Ident. Nr.: GT2502506045

eine Ruine kaputtgefahren und weggestellt
Gabel gebrochen dreckverkrustet
Siff bis in den letzten Winkel Weißrost am Motor
dennoch ... ... nicht hoffnungslos
alles demontieren ... ... und instand setzen
auch die ... ... Elektrik
Es hat sich gelohnt !!!